kontaktimpressumdsgvo
http://home.wtnet.de/~bfauth/tabloyx/mt/mhome.pngmini bqasitemaptabloNavigationtwitterfacebookzengedankenstille gedankenbeobachtungTao

Zen-Wahrheiten

die Mystik Asiens

Liste tibetischer Schriftsteller

zen-guide

 

Axel Jung, Wiesbaden

Zensho W. Kopp Zitate von Zensho W. Kopp (psp-tao.de/)

B Buddha D F H K L M N O P  S T Y Z  Christliche Wahrheiten Lasst Euer denken zur Ruhe kommen
 

Zitate von Krishnamurti

http://www.zitate-aphorismen.de/zitate/thema/Zen/230

Willst du dem Bereich der Erleuchteten kennen, solltest du deinen
Geist klar wie den Raum machen. Löse dich von allen persönlichen
Anschauungen und von allem Festhalten, so dass dein Geist
unverstellt ist, wohin er sich auch wendet.

Avatamsaka-Sutra

 

Sieh den Buddha nicht in einem Phänomen, einem Ereignis, einem
Körper, einem Land, einem Wesen - sieh den Buddha überall.

Avatamsaka-Sutra

Das Avatamsaka-Sutra (skt. Avataṃsaka-sūtra; chin.
華嚴經, Huayanjing, W.-G. Hua-yen ching „Blumengirlanden-Sutra“; hgl. 화엄경, Hwaeom gyeong; jap. 華厳経, Kegon-kyō; viet. Hoa nghiêm kinh; tib.: Mdo phal po che), im Deutschen auch als Hua-Yen-Sutra oder Kegon-Sutra bezeichnet,
ist eines der umfangreichsten buddhistischen Mahayana-Sutras.
 

B

Wenn da von Anfang und Ende die Rede ist, so ist das
Selbsttäuschung.

Baiyun

Was gesagt, aber nicht in die Tat umgesetzt werden kann, bleibt
besser ungesagt.  Was ausgeführt, aber nicht ausgesprochen werden kann, bleibt besser
ungetan.

Baiyun
 

Wenn du an Dingen nicht hängst, wird die treibende Welt vergehen.
Nichts bleibt übrig, leeres Nichts ? das heißt: ein lebender
Buddha.

Bankei

Eitles Streben, krampfhaftes Halten - ich hab nichts mehr damit im Sinn.
Darum kann ich jetzt behaupten:
Die ganze Welt ist wahrhaft mein!


Bankei

 

Hast du die Lehre der Buddhas erfasst,
wirst du erkennen: Du hast nichts gelernt!

Bankei

Bankei Eitaku (Yōtaku), auch Bankei Kokushi (jap. 盤珪永琢;
* 1622 in
Hamada, Provinz Harima; † 30. September 1693 im Kloster Ryūmon-ji),
ist einer der populärsten japanischen Zen-Meister der Rinzai-Schule.


Der ungezwungene, große Weg ist natürlich und spontan;
 du brauchst nicht deinen unterscheidenden Geist zu benutzen,
um ihn zu erkennen.

Baozhi  

In letzter Konsequenz ist jedes Anhaften an Objekten leer und
nichtig; suche nichts anderes als den klaren offenen Raum des
Geistes.

Baozhi
Es gibt nicht ein einziges Ding, das erlangt werden könnte; in
Heiterkeit und Spontanität trittst du ein ins Allerletzte.

Baozhi


In einem Augenblick vollkommener innerer Sammlung des Einen Geistes
gewahr zu werden ist ein unendlich viel besseres Werk, als tausend,
zehntausend Tage lang Sutras zu rezitieren, wie es auch
unvergleichlich größer ist, gesammelten Willens des Eigenen Geistet
innezuwerden, als tausend, zehntausend Jahre lang zu hören warum es
so ist.


Bassui

 

Da das Erforschen des eigenen Geistes schließlich zur Erleuchtung
führt, ist es Anlaß-Grund-Ursache, ein Buddha zu werden.

Bassui
 
Das Wesen Deines Geistes ward nicht ins Leben gerufen und geht nicht
in den Tod.

Bassui

Suchende, die sich an die Methode klammern und in stiller Meditation
sitzen, sind wie Seidenraupen, die den Faden ausspucken und sich
selbst damit fesseln.

Ist alles Kranke geheilt, wozu sollte man dann noch an der Medizin
festhalten?

Baozhi


Offene Weite - nichts von heilig.


Bodhidharma

 

Wo auch immer ein Begehren ist, da findest du Leiden. Wenn das
Begehren aufhört, bist du frei vom Leiden. Nicht-Begehren ist der
Weg zur Wahrheit.

Bodhidharma
 

Wir sind was wir denken,
Alles, was wir sind,
entsteht aus unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.


Buddha => Zensho W. Kopp
 

Du bist heute, was Du gestern gedacht hast.
Du wirst morgen sein, was Du heute denkst.


Buddha

 

Form ist Leere, und Leere ist Form.

 

Buddha
 

Glaubt mir kein einziges Wort von dem was ich sage, nur weil ich Buddha,
eine Autorität für Euch bin. Zweifelt es ruhig an,
ABER haltet es einfach für möglich,
probiert es dann aus und seht, erfahrt alles selbst!

 

Buddha

Diese Welt geht vorüber, und alles, was wichtig ist, fliegt vorbei.
Jeder muss aus seinem Traum erwachen. Es ist keine Zeit zu
verlieren. Und deshalb: Bemüht euch ohne Unterlass!

Buddha

 

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der
Zukunft.
Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft ist noch nicht gekommen.
Das Leben ist hier und jetzt.


Buddha

Es gibt, ihr Mönche, ein Ungeborenes, Ungewordenes, Ungemachtes,
Unzusammengesetztes. Gäbe es dieses nicht, so gäbe es auch kein
Entrinnen aus der Welt des Geborenen, des Gewordenen, des
Gemachten, des Zusammengesetzten.

Buddha
 
Nach meinem Tod predigt Gutes, vollbringt Gutes, tut Gutes. 
Wo immer dies geschieht, bin ich anwesend. Buddha
Unbeständig ist das ganze Dasein, wie Wolken im Herbst. Gleich einem
Schauspiel sind Geburt und Tod auf der Bühne des Lebens. Wie ein
Blitz am Himmel verfliegt das Leben, es fließt vorbei, wie ein
Sturzbach den Berg hinabrauscht.

Buddha


 

D Zum Seitenbeginn

Selbst wenn dir himmlische Segnungen zuteil werden, erhebst du dich,
nur um dann wieder zu fallen, wie ein Vogel, der mit gefesselten
Füßen vergebens versucht, sich in die Lüfte zu erheben.

Dadu

Viele Menschen haben heute einen Nutzen im Sinn, wenn sie sich im
Zen schulen - das ist fürwahr eine irrige Anschauung von etwas, das
ohne irrige Anschauung ist.
Mach einfach nur deinen Geist frei. Sei nicht zu sehr gespannt und
nicht zu locker - auf diese Art sparst du unendlich viel geistige
Kraft.

Dahui

 

Sobald du auch nur das vage Gefühl hast, in Kontakt zu sein, willst
du die anderen belehren. Das ist ein großer Fehler.

Dasui
 

Lass also davon ab, Erklärungen zu suchen und Worten nachzujagen!
Lerne, das Licht sich zurückzuwenden und auf die eigene Natur
scheinen zu lassen!

Dogen
Die Arbeit eines Zazen-Menschen besteht darin, das Leben so zu
gestalten, dass es seine praktische Funktion erfüllt.

Dogen

In einer derart unvorhersehbaren Welt ist es deshalb außerordentlich
dumm, so zu tun, als ob man ewig leben würde, obwohl die eigene
Todesstunde unsicher ist, sich um seinen Lebensunterhalt Sorgen zu
machen und womöglich auch noch hinterhältig Ränke zu schmieden.
Dogen

»Den Weg studieren bedeutet,
sich selbst studieren.
Sich selbst studieren bedeutet,
sich selbst vergessen.
Sich selbst vergessen bedeutet,
in Harmonie zu sein mit allem,
was uns umgibt.«
Meister Dogen (1200 - 1253), Shobogenzo Genjokoan
 


Wir sollten all unsere Sorgen hinter uns lassen, ob sie jetzt
berufliche Fragen oder die Mittel zum Lebensunterhalt betreffen.
Wer nach außen hin den Weg so eifrig zu praktizieren scheint, als
ob er ein um dem eigenen Kopf loderndes Feuer zu löschen bedacht
wäre, aber diese Sorgen nicht aufgibt, kann den Weg nicht
erreichen.

Dogen
 

Willst du den Weg der Buddhas und Zen-Meister beschreiten, dann
erwarte nichts, suche nichts und halte nichts fest.

Dogen

 

Man sollte sich nicht unbedingt auf die Worte der alten Meister
verlassen, sondern an das denken, was wirklich wahr ist.

Dogen

Es gibt einen leichten Weg, ein Buddha zu werden:
Nichts Böses wirken, an Leben und Tod nicht haften.

Dogen

 

Wenn wir beide Seiten einer Sache sehen und daraus die Folgen
ziehen, wo wird unser Wirken lebendig; andernfalls gelangen wir an
einen toten Punkt.

Dogen
Wenn du glaubst, du könntest erleuchtet werden, indem du einfach nur
Bilder und Reliquien verehrst, dann vertrittst du eine irrige
Ansicht. Das bedeutet im Grunde, von der giftigen Schlange der
Versuchung besessen zu sein.

Dogen

 

Die Farbe des Berges, die Stimme des Tals, alles zusammen ist die
Stimme und die heilige Haltung von Buddha Shakyamuni.

Dogen Kigen

 

F Zum Seitenbeginn

 

Wer sich Hirngespinsten hingibt,
wird kaum die Wort und Taten der Erleuchteten ergründen können.
Fayan

Es ist wie ein Wasserbüffel, der an einem Fenster vorbeigeht. Sein
Kopf, seine Hörner, seine vier Beine gehen alle vorbei. Warum geht
sein Schwanz nicht vorbei?

Fa-yen
 

Wenn du verblendet und voller Zweifel bist,
 helfen selbst tausend heilige Schriften dem nicht ab.
Hast du aber das Begreifen verwirklicht, so ist ein Wort schon zu viel.
 Fen-yang

Wenige glauben, daß ihr eigener Geist der Buddha ist. Die meisten
nehmen dies nicht ernst und leben deshalb unter Zwängen. Sie sind
umringt von Einbildungen, Begierden, Haß und anderen Plagen, weil
sie einfach die Höhle der Unwissenheit lieben.

Fenyang
 

Das ursprüngliche Buddha-Wesen aller Lebewesen ist wie der helle
Mond am Himmel ? nur weil er von ziehenden Wolken verdeckt ist,
kann er nicht scheinen.

Fengyang

 

Wenn du Zen erfassen möchtest, musst du dich mit fragenden Zweifel
nach innen wenden und es mit aller Eindringlichkeit erforschen. Ist
dein fragender Zweifel tief genug, so erscheint die transzendente
Weisheit.


Foyan

Wenn du dir mit dem Verstand die Dinge zurechtlegst,
wirst du es schwer haben, die Wahrheit des Zen zu erfassen.
Das kannst du erst, wenn du mit dem Zurechtlegen aufhörst. Fo-yan


 

Erforsche dein eigenes Schauen, wende dein Denken zurück auf den
Geist, der denkt. Wer ist es?

Foyan

H Zum Seitenbeginn

Beunruhige Dich nicht, wenn ablenkende Gedanken aufsteigen, aber
hüte Dich, sie zu spät zu erkennen!

Hsu Yun

 

Die Menschen wissen nicht,
wie nahe die Wahrheit ist;
sie suchen sie in der Ferne ? wie traurig!
Sie gleichen einem Mann,
der mitten im Wasser steht
und vor Durst jämmerlich schreit.

Hakuin

Oft habt ihr gesehen, wie man Tote forttrug,
aber ihr glaubt, ohne Geld ist der Mensch ein Affe; das ist ein
Irrtum.

Hakuin


Wenn das falsche Denken plötzlich für einen Moment aufhört und du
durch deinen eigenen Geist hindurchsiehst und die Weite seines
ursprünglichen Zustands, in dem nichts ist, erkennst, dann spricht
man von Erwachen.

Hanshan

 

Wenn du den verborgenen Geist des Zen sehen möchtest ? das ist sehr
leicht. Tritt einfach zurück und wende, was du auch gerade tun
magst, alle Kraft auf, um seiner gewahr zu werden auch beim Essen,
Trinken und Reden, ja in allem noch so hohen Anforderungen, die der
Umgang mit der Welt an dich stellt.

Hongzhi

Wo das Schwert der Weisheit herniedersaust, verlieren Sonne und Mond
ihr Leuchten, und Himmel und Erde verlieren ihre Farbe. Durch diese
Erfahrung platzen die Wänste der Teufel, und es öffnet sich dir das
Auge der transzendenten Weisheit.

Hsüeh-tou

Der Geist ist der Buddha, während das Nachlassen des begrifflichen
Denkens der Weg ist.

Huang-Po
 

Wisset, dass ihr euch nur dazu entscheiden müsst, keinerlei Symbole
zu bilden. Wenn ihr dies vermeidet, symbolisiert dies die "Große
Leere", in der es weder Einheit noch Vielheit gibt.

Huang-Po
 

Euer wahres Wesen ist euch niemals verlorengegangen, selbst nicht in
den Augenblicken der Täuschung, noch wird es im Augenblick der
Erleuchtung gewonnen.

Huang-Po


Warum eine Lehre suchen? Sobald du eine Lehre hast, verfällst du dem dualistischen Denken.
Huang-Po, Der Geist des Zen

Wenn die Gedanken sich erheben, erheben sich alle Dinge, und wenn
die Gedanken schwinden, schwinden alle Dinge.

Huang-po

 

Viele Praktizierende des Zen haben Angst, ihren Geist leer zu
machen. Sie fürchten, in die Leere zu fallen, und wissen nicht,
dass ihr eigener Geist die Leere ist.

Huang-po
 

Der Geist ist von strahlender Klarheit erfüllt. Darum werft die
Dunkelheit eurer alten Begriffe fort. Befreit euch von allem.

Huang-po


Wenn dein Geist sich bewegt, so folge ihm nicht; und er wird sicht
von der Bewegung loslösen. Und wenn dein Geist auf irgend etwas
ruht, so folge ihm nicht; und er wird sich von dem lösen, worauf er
ruht.
Huang-po

Könnte der gewöhnliche Mensch, wenn er im Sterben liegt, nur die
fünf Daseinsfaktoren als leer erkennen, dann würde er blitzartig
Erleuchtung erlangen.

Huang-Po

Du siehst
den Einen Geist stets vor dir, doch sobald du über ihn
nachdenkst, verfällst du dem Irrtum.

Huang-Po

 

Alle Buddhas und alle Lebewesen sind nichts als der Eine Geist,
neben dem nichts anderes existiert.

Huang Po
 

Alle Eigenschaften, die von den großen Bodhisattvas verkörpert werden, wohnen dem Menschen inne und sind nicht von dem Einen Geist zu trennen. Erwache zu ihm, und sie sind da. Ihr Schüler des Weges, die ihr nicht in eurem eigenen Bewußtsein zu diesem Geist erwacht und die ihr an äußeren Erscheinungen hängt oder etwas Objektives außerhalb eures eigenen Geistes sucht, ihr alle habt dem Weg den Rücken gekehrt.
Huang-Po, Der Geist des Zen, John Blofeld (Hrsg.)

 

Alle Wesen und alle Erleuchteten sind an sich nichts als der Eine Geist,
und alles andere ist nichts. Dieser Geist ist ohne Anfang, ungeboren und unzerstörbar,
ohne Form, ohne Erscheinung. Er gehört nicht zu den Dingen,
die existieren oder nicht existieren. Er ist weder lang noch kurz,
weder groß noch klein, denn er ist jenseits aller Beschränkungen,
aller Maßeinheiten, Namen, Spuren und Vergleiche. Es ist das, was immer gegenwärtig ist -
aber sobald du Begriffe davon bildest, bist du sofort im Irrtum.
Dieser Geist ist unermesslich und unergründlich wie die grenzenlose Leere.

Huang Po (um 850)

 

Du kannst nicht den Geist benutzen, um den Geist zu suchen,
nicht Buddha benutzen, um Buddha zu suchen, nicht den Dharma benutzen,
um den Dharma zu suchen.

Huang-Po, Der Geist des Zen

 

 

Wenn alles Innere wie Äußere, Körperliche wie Geistige aufgegeben
wird, wenn, wie in der Leere, keine Bindungen zurückbleiben, wenn
jede Handlung allein von Ort und Umständen diktiert wird, wenn
Subjekt und Objekt vergessen sind - das ist die  höchste Form des
Loslassens.

Huang-Po

Alles begriffliche Denken ist eine irrtümliche Meinung.

Huang Po

Ihr wisst nicht, dass euch in dem Augenblick, in dem ihr das
begriffliche Denken aufgebt und ihr eure Unruhe vergesst, Buddha
erscheinen wird; denn der Geist ist Buddha, und Buddha ist alle
Lebewesen.

Huang Po

 

Der Besitz vieler Arten von Kenntnissen lässt sich nicht mit den
Aufgeben der Suche nach irgendetwas vergleichen.

Huang-Po

Das es nichts zu erreichen gibt sind keine leeren Worte, sondern die
allerhöchste Wahrheit.

Huang Po

Fort mit eurem Dualismus, mit euren Vorlieben und Abneigungen. Jedes einzelnen Ding ist
eben der Eine Geist. Hast du dies erkannt, hast du das Gefährt der Buddhas bestiegen.

Huang Po

 

Gib dich keinen Spekulationen hin. Was alle Dinge und Formen von Gut
und Böse anbetrifft - spekuliere nicht über sie. Dinge, die vorbei
sind, sind vorbei. Spekuliere nicht über sie.

Hui Hai

 

Wenn du den Punkt erreichst, wo der Geist nirgends weilt, wo es auch
immer sei, dann wird kein einziges Phänomen wahrnehmbar sein.
 


Hui Hai

 

Solange noch geglaubt wird, dass Unterscheidungen existieren, ist es
unmöglich, Befreiung zu erlangen.

Hui Hai

Loslassen ist der erste Schritt. Vor allem ist es nötig, das Ich zu
eliminieren. Wenn irgendetwas stattfindet, so darf es keine
Reaktion geben. Dies wahrlich bedeutet, den Körper der Erleuchtung
zu besitzen.

Hui Hai
 

Es ist wie eine Leuchte und ihr Licht. Wo die Leuchte ist, da ist auch Licht.
Ohne Leuchte existiert kein Licht.
Die Leuchte an sich ist die Substanz des Lichtes, das Licht ist das Wirken der Leuchte.
Obwohl es zwei Namen gibt, sind sie im Grunde identisch.
Genauso ist es mit Versenkung und Weisheit.

 Hui-Neng

 

Alle Weisheit kommt aus der Essenz des Geistes, nicht aus einer
äußeren Quelle.
Darüber sei dir im klaren.
Das nennt man "das wahre Selbst gebrauchen".

Hui neng

 

So wie das Licht einer Lampe die Dunkelheit vertreibt, die tausend
Jahre da war, vertreibt ein Funke Weisheit die Unwissenheit, die
viele Zeitalter lang da war.

Hui neng

Übel, die über lange Zeit angesammelt wurden, können nicht sofort
wieder ausgeräumt werden.

Huitang
 

Die allerhöchste Erleuchtung bedeutet, mit einem Mal und unmittelbar
den ursprünglichen Geist zu erkennen, zu erkennen das das eigene
Wesen ursprünglich  ohne Geburt und Tod ist, und es bedeutet, immer
und überall mit jedem Gedanken zu erkennen, das die Zehntausend
Dinge nicht still stehen.

Hung-jen
 

 

K Zum Seitenbeginn
 

Jemand kann sich nicht selbst durch sich selbst erhalten. Nur wenn
jemand die Idee des "Ichs" aufgibt, wird er ganz natürlich zu dem
Selbst, das mit dem Universum verbunden ist.

Kodo Sawaki
 

Die Erweckung Buddhas ist, dieses Ich zu erfassen, dass das ganze
Universum durchdringt.

Kodo Sawaki
 

Letzten Endes sind es unsere Gedanken, welche für Verzerrung und
Verklemmung verantwortlich sind, wodurch der wahre Ausdruck des
Lebens unmöglich wird.

Koshi Uchiyama

 

Die Kluft, durch die ein Gedanke von der unmittelbaren vorliegenden
Tatsache getrennt ist, hindert uns daran, das Leben zu sehen, wie
es wirklich ist.

Koshi Uchiyama

 


Wenn ihr euch der Ausatmung übergebt und euch von der Einatmung
anfüllen lasst, in einem harmonischen Kommen und gehen, bleib
nichts als ein Zafu unter dem leeren Himmel, das Gewicht einer
Flamme.

 

Koun Ejo

 

Ohne Hindernisse könnte der nach Erleuchtung strebende Geist leicht
ausglühen. So sagte ein früherer Meister einmal: Finde unter
Widrigkeiten zur Erlösung.

Kyong Ho

 

L Zum Seitenbeginn

Es ist durchaus verständlich, dass man während seiner täglichen
Arbeit abgelenkt wird und so die "Essenz" vergisst, aber man sollte
immer wieder versuchen, das Gewahrsein zurückzubringen,
und wenn man
Erfolg hat, wird die "Essenz" sofort wieder erscheinen.

Lama Kong Ka

Man läuft Gefahr, die Leere als Aufhebung der Tugenden wie der
Laster misszuverstehen, wenn man nicht weiß, dass Existenz und
Leere in ihrem Wesen ident sind, und das schließt alle moralischen
Wahrheiten und Gesetze ein.

Lama Kong Ka

Nicht mit der geringsten Absicht oder Anstrengung zu üben und doch
nicht für einen einzigen Augenblick abgelenkt zu werden, heißt, den
natürlichen Geist richtig zu üben.

Lama Kong Ka
 

"Wenn Du liebst, was Du tust, wirst Du nie in Deinem Leben arbeiten." LAO TSE

Wenn jeder weiß, das Schöne ist schön,
schon ist das Hässliche da.
Wenn jeder weiß, das Gute ist gut, schon ist das Böse da.

Lao-tse


Wahre Worte sind nicht schön,
schöne Worte sind nicht wahr.

Lao-Tse
 

Erzeugen, doch nicht besitzen.
Wirken, doch nicht daran hängen.
Behüten, doch nicht beherrschen.

Dies nennt man:
tiefgründige wahre Tugend.

Lao-Tse

Bewahre die Reinheit,
offenbare die Einfachheit,
vermindere die Selbstsucht,
verringere die Begierden!

LaoTse
 

Das Wasser ist wie gut.
Es nützt den abertausend Wesen,
aber streitet nicht.

Lao-Tse

Wer eins mit dem Tao, kann ewig währen.
Sinkt sein Leib dahin, ist er ohne Gefahr

Lao-Tse
 

Das aussagbare Tao ist nicht das ewige Tao.
Der nennbare Name ist nicht der ewige Name

Lao-Tse
 

Was außen zu sein scheint, existiert in Wirklichkeit nicht; es ist
tatsächlich nur der Geist, der in der Vielfältigkeit erblickt wird;
Körper, Besitz und Welt - sie alle sind nichts als Geist.

 

Lankavatara Sutra

Der wahre Zen-Weg ist ganz einfach und bedarf keiner Mühe. Er besteht im Alltäglichen und hat kein Ziel- sich anziehen, pissen, scheißen, essen und schlafen, wenn man müde ist.

Die Unwissenden ohne wahres Zen-Verständnis mögen mich auslachen, doch die Weisen wissen Bescheid.
Lin-chi


Macht euch frei von allem, was ihr in euch oder außerhalb findet -
Religion, Tradition und Gesellschaft-, denn nur dann werdet ihr
Befreiung finden. Seid Ihr nicht in die Dinge verstrickt, so
gelangt ihr ungehindert zur Selbstständigkeit.
 

Lin-chi

 

Ideen, die dem Ohr so angenehm klingen, werden als große Wahrheiten
angenommen. Und die Leute werden von ihnen ebenso angezogen wie die
Motten in der Nacht von Kerzenlicht, in dem sie umkommen...

Lin-chi

Wenn ich sage, es gebe außen nichts, so meinen Zen-Schüler, die mich nicht verstehen, das Innere sei gemeint; also sitzen sie still und stumm und meinen, das sei Zen. Das ist ein großer Irrtum. Wenn ihr meint, ein Zustand unbewegter Klarheit sei Zen, so erkennt ihr die Unwissenheit als euren Sklaventreiber an. Versuche bei der Meditation nicht, das Denken anzuhalten. Halte vielmehr einen Zustand des hellklaren Gewahrseins aufrecht, bei dem du dir der Gedanken in ihrem Entstehen bewusst bist.

Lin-chi


Wenn du auf einem Reisghaufen liegst, der unten schon brennt, bist
du überzeugt, ganz sicher zu liegen, solange die Flammen  dich noch
nicht erreicht haben.

Lingyuan
 

Viele Schwierigkeiten haben - das vollendet den Willen; keine
Schwierigkeiten haben - das läßt das Sein verkommen.

Lingyuan

Wer am Heiligen hängt, das Gewöhnliche aber verachtet, der treibt im Meer von Geburt und Tod. Laßt ab vom Unterscheiden, von den Formen, schon habt ihr, ganz von selbst, das Dao.
Linji

Lasst Euer denken zur Ruhe kommen, und sucht nicht mehr im Außen. Was sich euch darbietet, dem wendet eure Aufmerksamkeit zu; vertraut dem, was gerade wirkt in euch, und es wird nichts mehr geben, worum ihr euch zu sorgen hättet.

Linji Zum Seitenbeginn

 

Wenn ihr echtes, wahres Sehen und Verstehen erlangt, können Gedanken
und Tod euch nichts anhaben - ihr seid frei, zu gehen oder zu
bleiben.

Linji

 

Wer begreift, der begreift, ohne irgendwelche Stufen zu durchlaufen, ohne Übungen oder Beweise, Gewinne oder Verluste. Etwas anderes hat es nie gegeben.

Linji

 

Freunde des Chan: Es genügt, einfach zu sein, ohne Getue.

Linji

Wenn ihr frei sein wollt, erkennt eurer wahres Selbst. Es hat keine
Form, keine Erscheinung, keine Wurzel, keine Grundlage, keinen Ort,
aber es ist munter und voller Leben. Es reagiert flink und gewandt,
doch wo es wirkt, ist nicht zu sagen ? sucht ihr es, so entfernt
ihr euch vom ihm, wollt ihr es erlangen, so wendet ihr euch nur
immer mehr von ihm ab.

Linji

 

Wer die Familie verlässt, muss die alltägliche, richtige Auffassung
haben. Er muss Buddha ebenso kennen wie Mara, das Wahre wie das
Falsche, das Heilige und das Weltliche.

Linji
 

Laßt euch nicht von anderen irremachen. Handelt, wen es für euch
erforderlich ist, ohne Zögern und Zweifel.

Linji
 

Hört gut zu: Wenn ihr euch selbst nicht vertraut, müht ihr euch für
immer vergeblich ab.
Linji

Je mehr ihr es sucht, desto weiter entfernt es sich. Sucht es nicht,
es ist hier vor meinen Augen.

Linji

Ein einziger Gedanke des Lichtes der Nichtunterscheidung in eurem Geist,
und überall ist der wahre Samantabhadra. Ein einziger Gedanke eures Geistes,
der sich selbst von seinen Fesseln befreien kann, bringt überall Befreiung.
Linji

Um ein gutes Gefäß zu werden, dürft ihr euch vor allem von keinem
Menschen aus der Fassung bringen lassen. Egal, wohin ihr kommt,
seid euer eigener Meister, und wo ihr steht, steht aufrecht.

Linji
Die Welt bin ich selbst, und alle fühlenden Wesen in ihr sind meine Kinder. 
Lotus Sutra

Wenn ein einziges Staubkorn aufgewirbelt wird, dann ist die ganze
Welt zur Gänze darin enthalten; und auf einer einzigen seiner
Haarspitzen zeigt sich der ganze Löwe.

Luopu
 

Themenkreis: Zen  Home Sitemap Impressum/Datenschutz
 

M Zum Seitenbeginn

 

Ein einziger Gedanke des schweifenden Geistes ist die Wurzel von
Geburt und Tod in der Welt. Fasse einfach keinen einzigen Gedanken,
und die Wurzel von Geburt und Tod wird ausgerottet sein.

Mazu

 

Dass ein Mensch ein ruhiges Leben hat, das ist gut; dass ein Mensch
ein mühevolles Leben mit Geduld erträgt, das ist besser; aber dass
man Ruhe hat im mühevollen Leben, das ist das allerbeste.

Meister Eckhart
 

Die Zen-Abkürzung besteht darin, das Gegenwärtige sich selbst zu
überlassen und den Zustand vor der Geburt, vor der Aufspaltung der
Ganzheit, unmittelbar zu erfahren.

Mi-an

Alle Menschen haben ihren eigenen lebendigen Pfad zum Himmel.

Solange sie ihn nicht gehen, sind sie wie Betrunkene, die einen Weg
nicht vom anderen unterscheiden.

Mi-an

 

Erst wenn du ganz lebendig bist und nicht mehr gefangen und
eingesperrt werden kannst, hast du eine gewisse Unabhängigkeit.
Dann kannst du den ganzen Tag lang in der gewöhnlichen Welt sein,
ohne das sie Einfluss auf dich gewinnt.


Mi-an

 

Die Zen-Abkürzung besteht darin, das Gegenwärtige sich selbst zu
überlassen und den Zustand vor der Geburt, vor der Aufspaltung der
Ganzheit, unmittelbar zu erfahren.

Mi-an

Wenn jemand im eigenen Geist sich besinnt auf den ursprünglichen
Zustand seines Geistes, lösen sich alle trügerischen Gedanken von
selber auf in das Reich der letzten Wirklichkeit. Niemand ist mehr
da, der Leiden verursacht, und niemand, der leidet.

Milarepa
 

Sammle Wissen durch Ergründung an; verstehe, was du lernst durch
Befragung.

Mingjiao

 

Ein Donnerschlag bei klaren blauen Himmel!
Alle Wesen auf Erden haben ihre Augen geöffnet.
Alles unter der Sonne hat sich sogleich verneigt.
Und der Berg Sumeru springt auf und tanzt.

Mumon

N Zum Seitenbeginn

 

Alle Wesen sind Blumen
blühend
in einem blühenden Universum.

Nakagawa Soen

 

Ihr müsst eure Eigennatur so klar und unverfälscht schauen, wie ihr
die Innenfläche eurer Hand erkennt. Auf dem tiefsten Grund eures
Seins muss eine Stille herrschen, die sich durch nichts verstören
lässt.

Nan-tong Yuan-jing

Leben und Tod sind bereits der Tod. Den Tod zu überschreiten ist das
Land der Glückseligkeit.

Nirvana Sutra

O

An dem Tag, an dem du aufhörst das Glück zu suchen und danach zu
streben, wirst du glücklich sein.

Osho

Nichts ist ernst, weder das Leben noch der Tod, weil letztlich nichts von Bedeutung ist. Leben und Tod sind nur Episoden in der Ewigkeit der Zeit, nur Seifenblasen - sowohl das Leben als auch der Tod.

Osho
 

 

P

Es genügt nicht, dass du nur die unkonditionierte Leerheit deines
Geistes erkennst - ohne das große Mitgefühl entstehen zu lassen
besteht die Gefahr, dass du in den Nihilismus verfällst.

Padmasambhava
 

Ohne die Sache des Alltäglichen aufzugeben,
werden Bedingtes und Name-und-Form zu Luftschlössern.
Namenlos, formlos lasse ich Leben-und-Tod hinter mir.

P'ang-yün
 

Definieren heißt Grenzen setzen.

Po-chang
 

Mutig loslassen 
Am Rande der Klippe.
Wirf dich in den Abgrund
Voll Entschlossenheit und Vertrauen.
Erst nach dem Tod beginnen wir zu leben.
Das allein ist die Wahrheit.


Po Shan

 

S Zum Seitenbeginn

Jemand kann sich nicht selbst durch sich selbst erhalten. Nur wenn
jemand die Idee des "Ichs" aufgibt, wird er ganz natürlich zu dem
Selbst, das mit dem Universum verbunden ist.

Kodo Sawaki

Das Denken fasst nichts als wesenlose Hüllen.
Sengcan

 

Wenn der Geist nicht unterscheidet, sind alle Dinge bloß, wie sie
sind –eins.

Seng Tsan

Wenn du mit dem Geist an deinen Geist arbeitest ? Wie kannst du dann
ein gewaltiges Chaos in deinen Kopf verhindern?

Seng Tsan

Nach dem Großen Geist mit dem denkenden Geist zu suchen ist gewiss
ein schweres Missverständnis.

Seng Tsan

 

Die höchste Wahrheit ist nicht schwierig und lässt keine Wahl
zwischen Zweierlei zu.

Seng Tsan

 

Die ersten Schritte sind wertlos,
wenn der Weg nicht zu Ende gegangen wird.


Shankara

Das Absolute ist nicht geteilt. Im traumlosen Schlaf schwindet auch
das Weltall.

Shankara

 

Die Substanz deines Geistes ist jenseits von Vernichtung und
jenseits von ewiger Dauer.

Shitou


Wenn in der Stille jedes Wort vergessen ist, erscheint dies vor euch
mit Deutlichkeit.

Wanshi Shokaku


Humor und Tod ergeben eine gute Mischung.

Soji Enku
 

Wie ein Traum, ein Phantom, eine Blume der Leere, so ist unser
Leben.
Warum sollten wir leiden, um nach dieser Illusion zu fassen?

Szôszan
 

Ich habe dieses kleine Etwas weggeworfen, das man "Ich" nennt, und
ich bin die unendliche Welt geworden.

Soseki
 

Lass alle Objekte sein, lass alle Dinge ruhen ? das ist die
wichtigste Technik. Aber wenn du dich an diese Technik klammerst,
dann machst du es nicht richtig.

Shoitsu

Zen ist, in der Tiefe des Seins die wahre und unbegrenzte Kraft zu
finden und, indem man dieser schöpferischen Energie gehorcht, aktiv
zu werden.

Daisetz Suzuki

Wenn ihr fähig seid zu sitzen, wenn ihr fähig seid zu erfahren, was Shikantaza ist, dann wird der Sinn eures Lebens völlig anders sein. Ihr werdet frei sein von allem.

Shunryű Suzuki

 

T Zum Seitenbeginn

 

Stirb, noch während du lebst, und sei ganz tot - und dann tu, was
immer du willst, und alles ist gut.

Ta-hui

 

Wenn der Mensch wirklich Mensch wird, wird er Gott, Buddha.

Taisen Deshimaru
 

Die Melodie des Zen kann nicht durch Noten einer Partitur begrenzt
werden. Sie wurde in aller Freiheit erschaffen, im weitem, blauem
Himmel.
 


Tasien Deshimaru
 

Man soll mit einem Schlag durchtrennen, was zwischen Vergangenem und
Gegenwärtigen liegt. Was Wichtige ist, die Naht zwischen vorher und
nachher, zwischen jetzt und später zu durchtrennen.
Das heißt: den Geist nicht anhalten.

Takuan

Lass ab von allem Tun, gib auf alles Begehren, lass die Gedanken
kommen und gehen wie sie wollen, gleich den Wellen des Meeres.

Tilopa

Die Leere bedarf keiner Stütze, Mahamudra stützt sich auf nichts.
Ohne sich anzustrengen, gelöst und natürlich bleibend, kann man das
Joch zerbrechen und Befreiung erlangen.

Tilopa

Die Wolken die über den Himmel wandern, wurzeln nirgends, haben
keine Bleibe; und ebenso wenig die unterscheidenden Gedanken die
über den Geist hinwegziehen.

Tilopa

Nur wenn du keine Dinge im Geist und keinen Geist in den Dingen
hast, bist du frei und spirituell, leer und wunderbar.
 

Tokusan


Wenn du etwas sagst, dreißig Stockhiebe. Wenn du nichts sagst,
dreißig Stockhiebe.

Tokusan Senkan

 

Wenn du dich um die Erleuchtung kümmerst, sei wie ein Mann, der
durch ein Dorf kommt, das von schädlichen Reiswürmern heimgesucht
wird, und der dort nicht einmal einen Tropfen Wasser zu sich nimmt.

Tsao-shan Pen-chi

Die große Allnatur läßt uns entstehen durch Gestaltung, sie gibt uns
Mühe durch das Leben, sie gibt uns Frieden durch das Alter und Ruhe
durch den Tod. Die unser Leben gut gemacht hat, wird daher unser
Sterben auch gut machen.

Tschuang-tse
 

Heutzutage verlieren die Leute ihre Freude, wenn das Vorübergehende
sie verläßt. Darum sind sie mitten in ihrer Freude stets in Unruhe.
Die also ihr Selbst verlieren an die Außenwelt, ihr Wesen preisgeben
an die anderen, das sind verkehrte Leute.


Tschuang-Tse

Die Kluft, durch die ein Gedanke von der unmittelbaren vorliegenden
Tatsache getrennt ist, hindert uns daran, das Leben zu sehen, wie
es wirklich ist.

Koshi Uchiyama
Letzten Endes sind es unsere Gedanken, welche für Verzerrung und
Verklemmung verantwortlich sind, wodurch der wahre Ausdruck des
Lebens unmöglich wird.

Koshi Uchiyama

 

Die ganze Welt ist nichts anderes als du selbst.

Xuefeng
 

Es gibt keinen Handelnden, bloß die Handlung. Keine Erfahrung, bloß den Erfahrenden, nur sich zusammenfügende Teile, in Wandlung begriffen.

Visuddhi Magga

Y Zum Seitenbeginn

Wendet euch dem Ozean eures eigenen Wesens zu und bringt euch in
Übereinstimmung mit seiner wahren Natur.

Yangshan

Wenn du den verborgenen Geist des Zen sehen möchtest ? das ist sehr
leicht. Tritt einfach zurück und wende, was du auch gerade tun
magst, alle Kraft auf, um seiner gewahr zu werden auch beim Essen,
Trinken und Reden, ja in allem noch so hohen Anforderungen, die der
Umgang mit der Welt an dich stellt.

Ying-an
 

Wenn du durchbrichst, kann niemand dich mehr festnageln und niemand
dich zurückrufen.

Ying-an
 

Alle Erscheinungsformen sind Wahn und ohne Wirklichkeit. Buddhas und
Geschöpfe sind Spiegelbildern im Wasser gleich.

Yoka Daishi

 

Wenn wir den Buddha-Körper verwirklichen, finden wir das Nichts. Als
Quelle aller Dinge ist das wahre Wesen unseres Selbst der reine und
wahre Buddha.

Yoka Daishi

 

Im Grunde ist da kein anderer, kein Ich, kein gewöhnlich, kein
heilig, kein Geist, kein Buddha, kein Ding, kein Zen, kein Tao, kein
Mysterium, kein Wunder.

Yuansou

Erst wenn du den Umtrieben deines Denkens Einhalt gebietest
und den Punkt erreichst, an dem alle Dinge ungeboren sind,
brichst du durch zur Freiheit - du versinkst nicht in Gefühlen,
du verweilst nicht mehr bei Begriffen,
sondern transzendierst alles ganz und gar.

Yuanwu

Das Tao ist nicht auf die Vereinigung mit den Menschen bedacht; wenn
die Menschen auf nichts bedacht sind, vereinigen sie sich mit dem
Tao.

Yuanwu
 

Wenn erleuchtete Zen-Meister Anleitungen für den spirituellen Pfad
geben, geht es nur darum, den Geist zu klären, damit er an seinen
Ursprung gelangt. Er ist vollständig gegenwärtig in einem jeden,
doch die Menschen wenden sich aufgrund ihrer Einbildungen von
diesen Grund des Geistes ab.

Yuanwu

 

Wenn dein ursprünglicher Beweggrund, dich im Zen zu schulen, nicht
der richtige ist, wirst du dich schließlich umsonst abgemüht haben.
Deshalb drängten die Alten die Menschen, sich zu schulen, als
stünden sie am Rande des Todes.

Yuanwu


Es ist nicht notwendig, das Handeln abzulehnen und nur noch die
Stille zu suchen.
Mach dich einfach innerlich leer (ext. Link "Zen-Praxis")
und bring dichin Übereinstimmung mit dem Äußeren. Dann wirst du auch im
hektischen Treiben der Welt in Frieden sein.

Yüan-wu
 

Wer über Sein oder Nichtsein nachdenkt, verliert Leib und Leben.

Yüan-Wu

 

Die Sache von Leben und Tod ist gewaltig, und die Vergänglichkeit
packt schnell zu. Wie könnte man sich da noch mit Unwesentlichen
aufhalten.

Yung-chia

Wenn es einer erreicht hat, dann verbringt er seine Tage im Einklang
mit dem Gewöhnlichen. Solange man aber noch nicht soweit ist, darf
man auf keinen Fall so tu als ob.

Yunmen

Wenn du gehst, dann gehe.
Wenn du sitzt, dann sitze.
Und vor allem: Schwanke nicht.

Yun-men

 

Die Zeit harret nicht des Menschen: Eines Tages wird sich euer sterbender Blick auf die Erde richten und dann, was tut ihr dann? Fuchtelt dann nicht verzweifelt mit Armen und Beinen herum wie eine ins heiße Wasser geworfene Krabbe! Das wird ganz bestimmt nicht der Ort sein für große Worte von euch Schaumschlägern!
Yün-men

 

Der Fluss des Zen ist still, sogar in den Wellen; das Wasser der
Beständigkeit ist klar, sogar in den Wellen.

Xuedou
 

 

Z Zum Seitenbeginn    => Zensho W. Kopp

Alle religiösen Systeme und philosophischen Lehren sind in den Augen des Zen nichts weiter als gehirnakrobatische Spekulation und eine Anhäufung von intellektuellem Sperrmüll und deshalb ohne jeden Wert. Zensho W. Kopp, Die Freiheit des Zen

Nur wenn wir selbst eintauchen in den Ozean der Weisheit, in den grenzenlosen Ozean des Einen Geistes – dann wissen wir, was die Wahrheit ist. Deshalb gibt Zen keine philosophischen Erklärungen ab. Zen sagt: Wenn du wissen willst, wie Tee schmeckt – dann trinke Tee! Willst du wissen, wie ein Apfel schmeckt? – Dann beiß hinein in den Apfel! Und du weißt: So ist es. Das ist reines Zen.
Zensho W. Kopp

Alles ist der Eine Geist, neben dem nichts anderes existiert. Dieser
Geist ist der allen unseren Erfahrungen zugrundeliegende universale
Urgrund. Er ist der kosmische Brennpunkt des Bewusstseins in seiner
Gesamtheit. Er ist die unwandelbare göttliche Wesenheit und der
Schöpfer aller Dinge.

Zensho W. Kopp

Ihr dürft nicht vergessen, das die Wahrheit, nach der ihr in den
Schriften, den Aussagen der alten Meister, sucht, nichts anderes
ist als euer eigenes Sein.

Zensho W. Kopp

Leiden kommt nicht von außen - es kommt immer von innen. Denn die
Vergänglichkeit alles Angenehmen, das du in der Welt erfährst, kann
niemals Leid in dir verursachen, wenn du dich nicht daran
festklammerst.

Zensho W. Kopp

Das Paradoxe ist, dass die Wahrheit schon immer gegenwärtig und greifbar nah ist,
sich aber sofort entzieht, sobald man bewusst nach ihr greift.
Die Wirklichkeit unseres wahren Seins befindet sich direkt vor uns,
doch sobald wir über sie nachdenken, verfallen wir dem Irrtum.

Zensho W. Kopp

Du kannst nichts erzwingen - allein schon deshalb, weil es nichts zu
erreichen gibt. Sobald du glaubst, es gäbe irgendetwas zu erlangen,
es gäbe irgendein Ziel zu erreichen, befindest du dich in der Hölle
der Dämonen des unterscheidenden Denkens.

Zensho W. Kopp

Das Tao liegt direkt unter unseren Fußsohlen. Mach nur deine Augen
auf und sei gegenwärtig! Sei bewusst bei allem, was du tust,
"jetzt-hier"!

Zensho W. Kopp

In unserem Erwachen aus dem Traum einer äußeren Erscheinungswelt,
eingespannt in der Illusion von Raum und Zeit, werden wir erkennen,
dass der Eine Geist unser wahres göttliches Selbst ist und das es in
Wirklichkeit keine verschiedenen, individuellen Geister gibt.

Zensho W. Kopp

Die Freiheit und Heiterkeit des Geistes ist der natürliche Zustand
deines wahren Seins. Doch du kannst die wahre Freude nur finden,
indem du dich auf den ursprünglichen Zustand des Geistes, auf dein
wahres Sein jetzt-hier, ganz einlässt. Dieses dein ursprüngliches
wahres Selbst ist in Wahrheit nichts anderes als herrliche und
geheimnisvoll friedvolle Freude.

Zensho W. Kopp

 Der wahre Mensch des Zen erlebt die Wirklichkeit seines wahren Seins
mitten in der Welt. Frei und unabhängig kommt und geht er, so wie es
ihm gefällt.
Wie der Wind in den Bäumen und der Mond im Wasser befindet er sich
stets in klarer Übereinstimmung mit allem. Sein Geist ist
vollkommen frei von Kommen und Gehen, ohne Begrenzung, und haftet
an nichts.

Zensho W. Kopp

Quelle:
Amazon

Wesentlich im Zen ist immer die durch die Praxis des Zen
herbeigeführte Entwicklung zum intuitiven Begreifen, anstelle
intellektuellen Studiums.
 


Zensho W. Kopp

Das Zen-Zentrum Tao Chan steht unter persönlicher Leitung
von Zen-Meister Zensho W. Kopp. Quelle:
http://www.tao-chan.de/
Zensho lehrt einen zeitgemäßen Weg der allumfassenden Mystik,
der den spirituellen Bedürfnissen und Lebensbedingungen
des heutigen Menschen im Westen entspricht.


Christliche Wahrheiten

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 26. Oktober 2017

Wahrt das Recht und übt Gerechtigkeit; denn mein Heil ist nahe, dass es komme,
und meine Gerechtigkeit, dass sie offenbart werde. Jesaja 56,1

Ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient. Philipper 2,4


Buddha Zensho W. Kopp Themenkreis: Zen  Home Sitemap Impressum/Datenschutz

 

Top